Wie können wir etwas kaufen?

Online-Kauf:

Sie können Noten unmittelbar aus unserem Web-Shop durch Zahlung mit der Kreditkarte, oder per Nachnahme kaufen, allerdings können Sie so nur solche Ausgaben sofort kaufen, welche gerade verfügbar sind.

 

Persönliche Übernahme im Geschäft:

Wir geben Ihnen die Möglichkeit Ihre Bestellung über unsere Website in einen von Ihnen ausgewählten, herkömmlichen Musikalienhandel zu schicken. In diesem Fall werden Sie Kunde des jeweiligen Geschäftes, können Ihre Bestellung dort entgegennehmen und müssen dort zahlen.

 

Die Art des Kaufs und der Zahlung können Sie hier einstellen.

Kopierverbot für Musiknoten
Bitte beachten Sie, dass das Fotokopieren von geschütztem Notenmaterial verboten ist und nur mit Zustimmung des Rechteinhabers erfolgen darf.
Durch das Fotokopieren wird dem Komponisten/Autor seine ihm zustehende Entlohnung für sein geistiges Eigentum vorenthalten.
Haben Sie eine Frage?

Unser Expertenteam steht Ihnen von Montag bis Freitag zur Verfügung:

Email: info­@­emb.hu

Tel: +36 1 2361-104

Mehr Kontakt...

Preis: $13.45 (exkl. MWSt.)
Online Verfügbarkeit: Sofort lieferbar
Bei Übernahme im Musikgeschäft: Lieferbar

Bartók Béla: Sonatine

Übertragung von Balassa György
Besetzung: Klarinette und Klavier
Reihe: Bartók-Transkriptionen für Musikschüler
Periode: 20. Jahrhundert
Anzahl der Seiten: 16 Seiten
Format: Bach (23 x 30,2 cm)
Gewicht: 0.081 kg
Erscheinungsjahr: 1955
Verlag: Editio Musica Budapest
Artikelnummer: 1920
ISMN: 9790080019207
Die Sonatine wurde 1915 komponiert. Im Werk werden fünf authentische rumänische instrumentale Volkstanzmelodien verwendet, die Bartók während seiner Sammelreisen nach Siebenbürgen in den Jahren 1910-1914 aufnahm. Der erste Satz basiert auf zwei Dudelsackmelodien (ardeleana, joc) aus Hunedoara und Bihor, die Melodie des ''Bärentanzes'' wurde ursprünglich auf der Violine und der Gitarre gespielt, und im Finale werden zwei Geigenmelodien (a turcii, babaleuca) aus Mureş und Torontal verwendet. In einem späten Rundfunkinterview äußerte sich Bartók zum ''Bärentanz'', ''dies spielte mir ein Bauerngeiger auf den G- und D-Saiten vor, auf den tiefen Saiten also, um die Stimme des Bären besser nachzuahmen.'' 1931 hat Bartók die Sonatine unter dem Titel Tänze aus Siebenbürgen für Orchester bearbeitet.

Inhalt

1.
Dudelsackpfeifer
2.
Bärentanz
3.
Finale